Dienstag, Februar 06, 2007

Jahresvisa in Thailand

endlich ist die Rente durch
บำนาญ ใบแจ้ง เพื่อ เจ้าหน้าที่ตรวจคนเข้าเมือง
nun noch das Non-Immigrant Visa in ein Jahresvisa umwandeln und mit der Rente in Thailand leben dann wäre alles OK.
Ich habe jedoch in zweifacher Hinsicht einen schlechten Zeitpunkt für die Übersiedlung ausgesucht, denn als wir am 3. Oktober 2006 in Bangkok ankamen hatte schon Ende September 2006 das Militär geputscht und die alte Regierung außer Kraft gesetzt und die Militärjunta hat die Jahresvisa Voraussetzungen drastisch verschärft bzw. es wird nach Punkt und Komma beurteilt es gibt kein Ermessensspielraum mehr --- Sind nicht auf den Punkt genau 40000 Bath Rente vorhanden wird der Antrag auf ein Jahresvisa kommentarlos zurück gegeben. An meiner Rente von 40000 Bath haben durch Wechselkursschwankungen bei der Beglaubigung des Rentennachweises genau 549 Bath gefehlt und der Antrag auf ein Jahresvisa wurde abgewiesen. Nun kann ich nur hoffen das der Wechselkurs noch innerhalb diesen Jahres an 48 Bath pro Euro kommt und muss mir dann blitzschnell einen neuen aktuell beglaubigten Rentennachweis bei der Deutschen Botschaft ausstellen lassen und damit bei der Thai-Immigration einen neuen Antrag auf ein Jahresvisa stellen. Heute am 27.Dez.2006 war ich auf der Deutschen Botschaft und wollte mir einen aktuell Rentenbescheid mit derzeitigem Wechselkurs 47,92 ausstellen lassen, da wurde mir gesagt das die Bankwechselkurse von Berlin aus bestimmt werden auch wenn der Kurs bei den Banken höher steht muss der Kurs berechnet werden den das Auswärtige Amt vorgibt, also keine Rentenbescheinigung über 40000 Bath weil bei der Botschaft mit 47,23 berechnet werden muss. In den letzten Tagen habe ich von Freunden aus dem Internet erfahren dass die einzelnen Thai-Immigrationen in den Provinzen unterschiedlich und zwar wie in meinem Fall immer zu Gunsten des Antragsstellers entscheiden daher ist meine letzte Hoffnung nun die für unseren Wohnsitz in BanPhanokkao zuständige Thai-Immigration in KhonKhaen wo wir noch hinfahren werden und dort den Antrag auf ein Jahresvisa einreichen werden.
Einen erneuten Versuch bei der Thai-Immigration Bangkok wäre zwar sinnlos weil wiederum abgelehnt würde, aber am 28.Dez.2006 waren wir trotz der zu erwartenden Ablehnung wieder bei der Thai-Immigration Bangkok und wie erwartet wurde wiederum abgelehnt. Es wurde mir aber eine Galgenfrist von 60 Tagen gewährt und ein entsprechendes Visa eingetragen damit das Non-Immigrant Visa nicht ungültig wird. Meine Frau wollte unbedingt mit dem deutschen Konsularbeamten selbst sprechen um dabei zu erfahren zu müssen, das ein Deutscher Beamter sich exakt an die Vorschriften hält und keine Ausnahme von der Regel macht.
Fest steht Thailand Bürokratie und deutsche Bürokratie gleichen sich wie ein Ei dem anderen, alles wird nur nach Punkt und Komma geregelt es gibt keine Ausnahme von der Regel, so ist es und so wird es auch bleiben.

Ich habe aber eine Loesung gefunden wie ich doch noch mein Jahresvisa bekomme und in der letzten Februarwoche muss ich zur Thai-Immigration in Bangkok erscheinen und dann sehen wir weiter



wenn ich mein Jahresvisa bekommen habe melde ich mich wieder
Jetzt habe ich endlich mein Jahresvisa bekommen
meinen Dank an meine Frau