Sonntag, Dezember 28, 2008

Zehntausende demonstrieren in Thailand gegen neue Regierung


Thailand kommt nicht zur Ruhe. Nun machen wieder die Anhänger des 2006 gestürzten Ex-Premiers Thaksin mobil. Sie wollen in dreitägigen Protesten die gerade erst vereidigte Regierung stürzen und Neuwahlen durchsetzen.


"Thaksin Shinawatra - unser Führer!", und "Wir lieben Thaksin!" skandierten zehntausende, in die roten Farben ihrer Partei gekleidete Anhänger des im Exil lebenden Ex-Ministerpräsidenten. Sie marschierten am Sonntag (28.12.2008) in der thailändischen Hauptstadt auf und forderten den Rücktritt von Regierungschef Abhisit Vejjajiva, der erst seit wenigen Tagen im Amt ist. Sie folgen damit derselben Taktik, mit der die ehemalige Opposition vor Wochen gesiegt hatte.

Sonntag, Dezember 21, 2008

Bauernprotestaktion in BanPhanokkao Provinz Loei






Da denkt man, man ist weit von Schuss mit den Politikwirren und dann sind die Chaoten mit einem Male mitten in unseren Dorf und machen mit ihrer Protestaktion landesweit übers Fernsehen ausgestrahlt Negativschlagzeilen von Phanokkao.
Langsam aber sicher fühle ich mich hier in Thailand nicht mehr wohl in meiner Haut das ganze Politikdurcheinander lässt mich frösteln.
Es steht für mich fest das die Thailänder ganz gleich auf welcher Seite Sie stehen ihre Forderungen ohne Rücksichtnahme auf die restliche Bevölkerung mit allen Mitteln durch zusetzen versuchen weil ihnen demokratisches Selbstverständnis fehlt ihre Forderungen mit legalen Mitteln einzufordern.
Thailands Demokratie steckt noch in den Anfängen und benötigt mindestens eine Dekade Demokratie richtig zu lernen und anzuwenden

Mittwoch, Dezember 10, 2008

Thailand degratiert sich vom Tigerstaat zur Bananenrepublik

Ein Verteilungskampf degradiert Thailand vom Tigerstaat zur Bananenrepublik.
Das Volk wartet auf ein klärendes Wort von König Bhumibol.
Eines ist jedenfalls in den vergangenen Tagen und Wochen deutlich geworden: Thailand ist nicht das Traumkönigreich jenseits von Zeit und Raum, sondern es geht um Macht, Militär und Politik, um Monarchie oder Demokratie oder, wie im letzten halben Jahrhundert, um die Mischung aus beidem in einer gekrönten Halbdemokratie.
Thailand ist im Übergang aus feudal-genossenschaftlichen Zeiten, die in den weiten agrarischen Provinzen überdauerten und bisher Mehrheiten beibrachten, zu egalitär-demokratischen Macht- und Lebensformen. Solcher Übergang aber hat noch zu allen Zeiten Austausch der Machteliten, Wagnis und Gefahr bedeutet. Es ist der "tocquevillesche Moment", genannt nach der berühmten Studie des Alexis de Tocqueville über Frankreichs alte Ordnung und die Revolution.
Hier geht es ganz klar Gelb=Macht gegen Rot=Demokratie und keiner sollte glauben das sich die gewählte Demokratie ( ein Mensch=eine Stimme ) von Gelb die Butter von dem Brot kratzen lässt. die Gelben sollten sich daher vorsehen ihre Zeiten sind vorbei !!!

Donnerstag, November 20, 2008

Ex-Premier bereitet Rückkehr vor


Am 20.Nov.2008 haben Anhänger von Thaksin eine Bombe im Lager der Thaksingegner gezündet. 1 Toter und 23 schwer verletzte Opfer waren das Ergebnis. Die PAD hat nun vor Gleiches mit Gleichem zubeantworten. Der Kreislauf von Mord und Totschlag hat begonnen und die derzeitige Regierung sieht scheinbar tatenlos zu.

Es wird Zeit das das Militär dem ganzen Spuk ein endgültiges Ende bereiten tut zumal der Ex-Premier angekündigt hat wieder in die Politik zurück zukehren.

Zeitungsberichten zufolge plant Thaksin offenbar sein politisches Comeback. Die Tageszeitung Bangkok Post schrieb unter Berufung auf den Sprecher des früheren Premierministers, das Thaksin trotz seiner Verurteilung plane nach Thailand zurückzukommen, um seinen Namen zu verteidigen. Dabei werde er in die Offensive gehen, schrieb das Blatt, und keine Rücksicht mehr auf seine politischen Gegner nehmen.
Vergangene Woche hatte sich Thaksin von seiner Ehefrau Pojaman scheiden lassen. Auch dies wurde als Zeichen für seine bevorstehende Rückkehr auf die politische Bühne Thailands interpretiert. Zeitungsberichten zufolge erfolgte die Trennung nur zum Schutz der Familie Thaksins.
Wegen der zu erwartenden politischen Spannungen in den kommenden Wochen wurde das für Mitte Dezember geplante Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der ASEAN-Staaten von Bangkok nach Chiang Mai verlegt.

Sonntag, November 09, 2008

endlich jagt Großbritannien Thaksin aus dem Land



Großbritannien 8.Nov.2008
Thaksin darf nicht wieder einreisen !!!
Großbritannien hat dem ehemaligen thailändischen Regierungschef Thaksin Shinawatra das Visum entzogen.
Die britische Botschaft wies alle britischen Fluggesellschaften an, Thaksin nicht an Bord zu nehmen. Der Multimillionär wurde in Thailand in Abwesenheit zu einer Gefängnisstrafe wegen Korruption verurteilt.Großbritannien hat dem wegen Korruption verurteilten frühren thailändischen Regierungschef Thaksin Shinawatra das Visum entzogen. Das thailändische Außenministerium bestätigte am Samstag Angaben eines Flughafenmitarbeiters, demzufolge die britische Botschaft alle britischen Fluggesellschaften anwies, Thaksin nicht an Bord von Flügen nach Großbritannien zu nehmen. Dorthin war der wohlhabende Thaksin in diesem Jahr geflohen, bevor er in Abwesenheit wegen Korruption verurteilt wurde. Wo er sich am Wochenende aufhielt, war unklar. Thailändische Medien wähnten ihn auf dem Weg von China zu den Philippinen. Die Nachrichtenagentur AFP hatte zuvor erfahren, dass die britische Botschaft alle Fluglinien angewiesen hatte, weder Thaksin noch seine Ehefrau an Bord von Flügen mit dem Ziel Großbritannien zu lassen. In einer E-Mail, die AFP vorlag, schreibt die diplomatische Vertretung, dass die beiden kein Visum mehr für Großbritannien besäßen. Die britische Botschaft wollte sich zunächst nicht äußern.Thaksin, der Ende 2006 durch einen Militärputsch entmachtet worden war, wurde im Oktober wegen eines umstrittenen Immobiliengeschäfts während seiner Amtszeit in Abwesenheit zu zwei Jahren Haft verurteilt. Der Multimillionär hatte das Land schon Anfang August verlassen, nachdem seine Frau ihrerseits wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden war.

wahrscheinlich wird er nach China gehen und dort um Asyl bitten, denn woanders wird ihn kein Land auf dieser Welt Asyl geben, P:S. in China ist er ja sozusagen zu Hause bei seinen Vorfahren wird ihm gefallen und er kann ja auch mal lernen wie es im Kommunismus vor sich geht

Freitag, November 07, 2008

Historische Wahl in den USA

seine Worte " Immer aufrichtig sein " Obama schafft Hoffnung
Historischer Wahlsieg in den USA:
Mit Barack Obama wird zum ersten Mal ein Schwarzer die Geschicke des mächtigsten Landes der Erde lenken. Rund 140 Jahre nach der Abschaffung der Sklaverei in den Vereinigten Staaten bescherten die Wähler dem demokratischen Senator aus Illinois einen überwältigenden Sieg über seinen republikanischen Konkurrenten John McCain.
his words" Always honestly is" so that Obama hope creates.
Historically election-victory to the USA:
With Barack Obama becomes for the first time a black person the fates the mightiest land of the earth steers. Approximately 140 years to the abolition of the slavery in the United state to give the constituents the democratic senator from Illinois an overpowering victory over his republican rivals John McCain.

Montag, Oktober 13, 2008

Königshaus signalisiert Sympathie für Regierungsgegner



Bangkok 13.Oktober 2008

Das Königshaus signalisiert Sympathie für Regierungsgegner Königin Sirikit und Prinzessin Chulabhorn bei der Trauerfeier für getötete Demonstranten


dieser Akt ist bislang in Thailand einmalig, das Mitglieder des Königshauses an einer Bestattung von Regierungsgegnern teilnehmen und so ganz offentsichtlich damit ausdrücken das das Königshaus auf Seiten der PAD steht.
Damit ist der Weg für einen Militärputsch frei gemacht worden.

Armeechef General Anupong Paojinda hatte zwar am Samstag ablehnend auf Forderungen nach einem Militärputsch reagiert, aber die Regierung nachdrücklich aufgefordert klare Verhältnisse herzustellen, was einem Ultimatum gleichgestellt ist.

Samstag, September 06, 2008

Thailand --- wann folgt die nächste Militärdiktatur ?


Die "Volksallianz für Demokratie" (PAD) – ein Zusammenschluss von Royalisten, Geschäftsleuten und der städtischen Mittelschicht Bangkoks ( eine Mittelschicht gibt es in Thailand überhaupt nicht ! ) , die seit Ende Mai 2008 mit Demonstrationen zum Sturz der gegenwärtigen Regierung aufruft,haben nur ein einziges Ziel die derzeitige Regierung mit Hilfe eines Militärpzusches zu stürzen. Vielleicht ist es sogar besser wenn Thailand von einer Militärregierung regiert wird, aber diesmal wird es dann aber viel, viel länger als 18 Monate dauern bis wieder freie Wahlen abgehalten werden und wenn die die Regierung dem Treiben der Demonstraten nicht schnellsten einen Einhalt gebietet dann ist das vorläufige Ende der Demokratie in Thailand eingeleitet.

Bangkok 14.September 2008 Kein Militärputsch in Thailand

Der thailändische Heereskommandeur, zugleich der Vorsitzende der Kommission für Durchführung des Notstandsgesetzes, Anupong Paochinda, bekräftigte am Samstag in Bangkok erneut, dass das thailändische Militär die jetzige Regierung nicht umstürzen werde. Außerdem werde es sich auch nicht in die politischen Angelegenheiten einmischen.
Anupong sagte weiter, er sei überzeugt, dass mit den Anstrengungen aller Seiten die derzeitige politische Krise in Thailand allmählich entschärfen werde.

Na denn werden wir mal abwarten !!!